AKTUELLE INFORMATIONEN + TIPPS

Tipps und Infos vom Tierarzt

Zeckengefahr

Die gefährlichen Blutsauger sind wieder voll aktiv

Die Zecken sind in diesem Jahr wieder besonders aktiv! Schützen Sie Ihren Hund entweder mit einem spot-on-Präparat (Zeckenschutz wird auf die Haut aufgetragen) oder mit einer Tablette!

Zecken übertragen zudem Krankheiten wie beispielsweise Borreliose oder Anaplasmose - gegen die Borreliose gibt es einen sicheren Impfschutz!



Hitzeschlag und Sonnenstich

Was Sie beachten sollten

Nicht nur wir Menschen haben so unsere Probleme mit den sommerlichen Temperaturen, auch unsere Hunde leiden oftmals sehr unter der Hitze. Hunde und auch Katzen sind wärmempfindlicher als der Mensch: Sie besitzen weniger Schweißdrüsen, die sich vor allem an der Nase und an den Ballen befinden und können damit den Wärmehaushalt vor allem in extremen Hitzesituationen schlechter regulieren.

 

Um bei Ihrem Hund einen Hitzeschlag oder Sonnenstich zu vermeiden, sollten Sie folgendes beachten:

  • an heißen Tagen keine langen Spaziergänge, ideal wären Waldspaziergänge, dabei aber nicht die Leinenpflicht vergessen
  • tagsüber reichlich zu trinken anbieten
  • ihren Liebling KEINESFALLS im Auto belassen, auch nicht für einen kurzen Zeitraum und auch dann nicht, wenn die Fenster geöffnet sind - es besteht immer die Gefahr eines tödlichen Wärmestaus bzw. Kreislaufversagens
  • möglichst keine sportlichen Unternehmungen, auch nicht Ballspielen

Symptome / Erste Hilfe-Leistung:

 

Wenn Ihr Hund längere Zeit der prallen Sonne ausgesetzt war, können folgende Symptome auftreten:

  1. Starkes Hecheln, Müdigkeit/Erschöpfung: hier reicht es wenn Sie Ihren Hund rasch in den Schatten bringen und mit kaltem Wasser kühlen - Handtuch mit kaltem Wasser auflegen. Wichtig ist die Kühlung des Kopfbereiches
  2. Wenn Ihr Hund sehr unruhig ist, benommen erscheint, zur Seite fällt, erbricht oder bereits bewußtlos ist, reichen die obigen Maßnahmen nicht: Sofort zum Tierarzt, währenddessen Kühlmaßnahmen wie oben beschrieben